Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentreff.de.
Wenn Ihr bereits einen Perlentreff-Account habt könnt Ihr euch hier mit eueren Usernamen / Passwort anmelden.
Ihr braucht euch nicht neu zu registieren.

Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können, können Sie sich registrieren lassen.
Die Registrierung wird durch einen Administrator vorgenommen. Melden Sie sich per Email an die im Impressum angegebene Adresse und teilen Sie Ihre Kontaktdaten und den gewünschen Usernamen dem Administrator mit.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Juli 2014, 19:00

Wie flechtet man ein solches Armband

Hallo zusammen

Kann mir jemand sagen wo man eine Anleitung findet ein solch wunderschönes Armband zu flechten??




Herzlichen Dank
Isabel

2

Mittwoch, 30. Juli 2014, 19:58

Hallo Isabel

Ich lege Dir mal "Nietstifte" hin, mit denen Du dann zuerst ein Perlchen, dann die Scheibe fädelst. Dann kommt eine "gewickelte Öse" hinten dran. Der Rest ist fädelei auf einem dünnen Edelstahlseil.


Dietmar
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

3

Mittwoch, 30. Juli 2014, 20:04

Hallo, liebe Isabel,

es gibt ein tolles Buch von Stephanie Sersich: Designing Jewelry with Glass Beads. Darin ist das fädeln solcher Armbändet ganz prima erklärt. Bei Amazon gibt es das schon ganz günstig, schau 'mal hier:

Fädelarmband

Liebe Grüße, Kerstin

4

Mittwoch, 30. Juli 2014, 21:19

Hallo Kerstin

gibt es das Buch auch in Deutsch?? oder ist es gut bebildert, damit auch ich das verstehe (englisch ist leider nicht meins).

Danke euch schon mal
Isabel

5

Mittwoch, 30. Juli 2014, 21:29

hmmmm... Kerstin die Sersich Armbänder sind doch geflochten,
in etwas wie Makramee. Dieses hier sieht gefädelt aus, wenigstens im hinteren Teil.
Vielleicht erst mal ausprobieren mit Kettelstiften, wie Dietmar vorschlug?
Erspart so manches Stündchen ;)

LG Anne

6

Mittwoch, 30. Juli 2014, 22:31

Hallo!
Ich glaube, wenn ich mir das Bild in groß ansehe, dass die Perlen des hinteren Teils durchgehen.
Man könnte also auch nähen...durch eine Basis-Perle des Armbandes oder darum herum incl. Basisfaden des Armbandes, dann durch die Scheibe, durch eine kleine Perle, wieder durch die Scheibe zurück, durch die nächste Perle des Grundarmbandes und so weiter...
Ich glaube, so würde ich es ausprobieren...

Liebe Grüße, Antje
Nach dem Feuer
ist die Finsternis dunkler als gewohnt.

7

Donnerstag, 31. Juli 2014, 14:37

Hallo,
ich würde es genau so wie Antje versuchen, aber mit Stielen aus winzigen Perlen unter jeder Scheibe. Vielleicht unterschiedlich viele, damit sich eine Staffelung ergibt?
Liebe Grüße
Barbara

8

Donnerstag, 31. Juli 2014, 17:16

Hallo,

mir sieht es auch eher so aus, wie Antje es beschrieb. Es sieht gefädelt aus, einen Kettelstift oder Nietstift
kann ich nicht erkennen.
Das Buch von Stefanie Sersich habe ich, aber darin sind eher Sachen beschrieben, die geknüpft werden.

Vielleicht ist es ja auch gehäkelt? Was sagen die Häkelprofis hier dazu?
Viele liebe Grüße
Isa




isa-kreativ.blogspot.com

9

Donnerstag, 31. Juli 2014, 17:19

Nun ja, überlege mir ob das Buch von Sersisch das richtige ist, bin noch immer auf der suche nach einer Anleitung aber finde auch im www nichts schlaues

Isabel

10

Donnerstag, 31. Juli 2014, 17:45

Hallo miteinander,

Ich bin nicht eurer Meinung. Wenn ihr das Bild mal vergrößert, seht ihr zunächst, dass die Grundperlen, die hinten zu sehen sind, auch unter den Scheiben liegen. Und zwar in einer normalen Reihung, also aufgefädelt. Damit fällt knüpfen und häkeln aus.

Außerdem seht ihr an den kleinen Perlchen in der Mitte der Scheiben nirgendwo einen Fäden oder ein Fädelloch. Im Gegenteil, an einigen sieht man, dass sie zum Scheibenloch hin konisch zulaufen. Ich denke, das sind Nietstifte.

Ich würde das also so machen: Scheibe auf einen Nietstift fädeln, mehrere Rocaille als Abstandhalter dahinter fädeln, Öse biegen. Dann die Kette aus den Grundperlen fädeln und zwischen diese jeweils 3-4 Nietstifte aufziehen, dabei auf eine gute Verteilung der Scheibchen achten. Nach Beendigung der Arbeit die Stiftenoch ein wenig biegen, dass es hübsch aussieht und die Zwischenräume, durch die die Grundperlen luken können, möglichst klein sind.

Grüssle,
geTuemII

11

Donnerstag, 31. Juli 2014, 18:05

oh ja, vergrößert sehe ich das jetzt auch:)

Das Buch von St. Sersich lohnt sich auf jeden Fall, es ist super beschrieben und bebildert, sodass ich auch mit etwas schlechteren Englischkenntnissen gut zurecht gekommen bin. Ich habe sehr viele schöne Anregungen bekommen :)
Viele liebe Grüße
Isa




isa-kreativ.blogspot.com

12

Sonntag, 3. August 2014, 19:11

Die Köpfe von den "Nietstiften" haben schon manchmal Löcher. Ich schätze das in der Mitte sind Magatamaperlen von Miyuki, die Farbnummer müßte ich nachschlagen, ich hab die aber in meinem Perlensortiment. Die sind oben kugelig und haben ein seitwärts gelegenes Loch, sogenannte Tropfenperlen. Und die Form läßt auf die 2,8mm Größe schliessen, die nächstgrößeren sind auf der Lochseite breiter.

Ich würde das so machen: Grundkette oder Armband fädeln in der richtigen Länge plus etwas mehr, da es sicher durch die Scheben am Arm/ am Hals etwas verkürzt.dann mit neuem Faden nochmal druch alle Perlen, im vorderen Bereich zwischen zwei Grundperlen ein, zwei Abstandhalterperlen auffädeln, Scheibe, die Magatama, dann durch die Scheibe und die ersten Abstandhalterperlen zurück, durch die nächste Grundperle, wiederholen. Wenn sich die Scheiben stören, einfach eine Abstandhalterperle mehr auffädeln.
Viele Grüße
Angelica

13

Sonntag, 3. August 2014, 21:27

Hallo Angelica

Wenn ich mir das Bild mal vergrößert anschaue, dann sieht es aus wie von Dir beschrieben. Kate NcKinnon hatte 2004 beim Gathering in Portland (Oregon) diese Technik unterichtet. Sie benutzt NYMO-Garn zum annähen der "Fransen".

Das einfach gefädelte Grundarmband würde ich aber trotzdem auf "Tigertail" oder ähnliche ummantelte Edelstahlseile fädeln. Dabei muß genug "Lose" gelassen werden, daß man sich das Armband locker um den Finger wickeln kann (loser ist gier besser, da noch die Fransen für zusätzliche "Enge" sorgen. Erst wird das Grundarmband mit Verschluß, bis auf das Zudrücken der letzten Crimpperle, fertiggestellt.

Dann erst wird der Nähfaden zwischen den ersten beiden Perlen der Dekozone festgeknotet und mit dem Annähen der Deko begonnen. Hier besser goppelt um Fädeldraht und durch die "Fransen" gehen, damit etwas mehr Wiederstand gegen zerscheddern gegeben ist. Zwischendurch ruhig nochmal um den Fädeldraht festknoten, bevor die nächste "Franse" begonnen wird. Für den Wechsel zum nächsten Zwischenraum wird durch das Loch einer "Grundperle" getunnelt. Fadenenden werden durch mehrere Grundperlen gezogen, zwischendurch zweimal geknotet und nach einer letzten Grundperle kurz geschnitten.


Dietmar
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

14

Sonntag, 3. August 2014, 22:27

Hallole

Naja, da ich dass wohl doch nicht hinkriege, haber ich mir bei der Künsterlin eine solche Kette für mich bestellt, ich freu mich jetzt schon drauf, die ist so wunderschöööön.

Gruss Isabel

Ähnliche Themen

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung