Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentreff.de.
Wenn Ihr bereits einen Perlentreff-Account habt könnt Ihr euch hier mit eueren Usernamen / Passwort anmelden.
Ihr braucht euch nicht neu zu registieren.

Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können, können Sie sich registrieren lassen.
Die Registrierung wird durch einen Administrator vorgenommen. Melden Sie sich per Email an die im Impressum angegebene Adresse und teilen Sie Ihre Kontaktdaten und den gewünschen Usernamen dem Administrator mit.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. November 2017, 10:36

Animal Eye Cane

https://www.youtube.com/watch?v=GI6II7PETLo

Hier ist ein schönes Video von Milon Townsend.

Herzliche Grüsse von Karmencita :)
:) Making Glass beads make me feel so good :)

2

Montag, 6. November 2017, 08:18

Hallo Karmencita,

schönes Video. Aber müßte er nicht eine Atemschutzmaske tragen? Arbeitet doch mit Email.

Gruß
Petra

3

Montag, 6. November 2017, 09:35

Hallo Petra,
ja, es sollte eine Atemschutzmaske getragen werden. Bestimmt trägt er eine wenn er richtig viel arbeitet. :)
:) Making Glass beads make me feel so good :)

4

Montag, 6. November 2017, 21:53

Hallo Karmencita

Ich muß da wohl einige Anmerkungen zum Video machen:
- Milon Townsend arbeitet hier mit Borosilikatglas.
- Er verwendet recht feine Fritten, die aber nicht so schlimm staubig sind wie Emailpulver.
- Die Nutzung von Fritten ist notwendig, weil man derart dünne Lagen mit Borosilikat nicht sinnvoll auftragen kann.
- Ich gehe davon aus, daß er eine gute Abluftanlage hat, auch wenn man sie nicht sehen kann.
- Man kann an seiner Arbeitstechnik auch erkennen, daß er mit Borosilikatglas arbeitet.
- Seine Handhaben (Punties) sind auch aus Borosilikatglas, statt wie bei Weichglas oft aus "härterem" Material.
- Er zieht die Stringer aus der Stange, indem er immer "nachschiebt".
- Auch beim Auftragen der Irisfarbe legt er das Glas eher in einem flachen Winkel auf, als es recht steil oder gar schiebend aufzutragen, wie oft bei Weichglas üblich.
- Er erhitzt nur einen Teil vom Block, um ihn zu ziehen, weil das Erhitzen im Ganzen zu viel Hitze erfordern würde.
- Außerdem hatte er vor dem Auftrag der abschließenden Fritte-Lagen schon mal erwas in die Länge gezogen, um dünnere Querschnitte leighter nachheizen zu klnnen.

Die Granulation der Iris ist bei starker Verkleinerung ausreichend "glaubwürdig". Bei genauerer Betrachtung ist die Iris der meisten Arten eher von radialen Mustern geprägt als von tangentialen. Er nutzt die Eigenschaft von BUTTERSCOTCH, helle Ränder in reduzierender Flamme zu bekommen, aus, um den einzelnen Farbfeldern eine helle Außenlinie zu geben. Die eingestreuten schwarzen Stringer lockern das Bild auf.


Man kann Augen beliebig komplex machen. Irgendwann hatte ich in Wertheim mal zum Thema "Auge" einen Demo-Vortrag gehalten.


Dietmar
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung