Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentreff.de.
Wenn Ihr bereits einen Perlentreff-Account habt könnt Ihr euch hier mit eueren Usernamen / Passwort anmelden.
Ihr braucht euch nicht neu zu registieren.

Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können, können Sie sich registrieren lassen.
Die Registrierung wird durch einen Administrator vorgenommen. Melden Sie sich per Email an die im Impressum angegebene Adresse und teilen Sie Ihre Kontaktdaten und den gewünschen Usernamen dem Administrator mit.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. März 2015, 10:58

Murriniblob heiß genug bekommen

Hallo!

Ich habe das Problem, dass ich oftmals den fertig aufgebauten Murrini nicht anständig heiß genug bekomme
vor dem ausziehen (Minor Bench, 1 Konzi).
Meine Brennerausrüstung ist bestimmt nicht die heißeste, das weiß ich ja, aber heute Nacht fiel mir ein, dass Beate
an ihrem Eingasi das schafft, also mache ich bestimmt etwas falsch oder? Kann mir jemand helfen?

Ich baue den Murrini am Dornende auf mit Effetre, meistens ist er nur ca. 1,5 cm breit, um schön klein zu bleiben.
Ganz zum Schluss überfange ich alles mit Klarglas, also einmal drumherum und beide Stirnseiten. Dann habe ich
schon den Dorn abgedockt und halte den heißen Glasblob an beiden Seiten mit einer 12mm
Klarglasstange 006. Jetzt feuer ich was der Brenner hergibt auf die Mitte und ab und an ein ganz klein wenig seitlich.
Gestern habe ich ca. 20 Min gefeuert. Das Problem: Je länger es dauert, bis ich die Menge Glas heiß habe, je eher
verliere ich dann die Kontrolle über den Blob am Glasstab.
Ganz schwierig war es bei einem Fischmurrini, der war zum Schluss nicht rund, sondern länglich, also der fertige Murriniblob.
Ganz klar, dadurch waren die langen Seiten schneller heiß als die langen Seiten. Oder muss man zum Schluss so viel Klarglas
drumherumwickeln, bis das Ding rund ist? Aber dann wäre mir der Arm abgefallen. Bodybilding? Oder wie macht ihr das?

Ach so, ich meine etwas komplexere Murrinis wie Fischmurrinis, Rosenmurrinis, Schmetterlingsmurrinis und
nicht Schirmchenmurrinis, denn die sind ja nicht so groß, bei mir zumindest.

Viele liebe Grüße
Isa
Viele liebe Grüße
Isa




isa-kreativ.blogspot.com

2

Montag, 2. März 2015, 11:59

Also ich nehme bei komplexen größeren Murini keine Klarglasstange zum halten und durchheizen,sondern einen Dorn. Entweder einen dicken Dorn,oder einen,der vorn eine Scheibe dran hat,wie ein Ringdorn nur mit festgeschweißter Scheibe. Man kann auch Boropunti nehmen. Da kann ich länger drauf heizen,ohne das mir das an der Halterung wegschwimmt. Wenn der oder das Murini ( wie heißt das eigentlich richtig ?( ) nicht rund ist,muß man beim durchheizen schon etwas mehr aufpassen,das man die Form nicht verliert. Dicke Stellen mehr heizen wie dünne z. B. Und du kannst auch noch einen 2. Konzentrator anschließen. Da geht noch was beim Minor :thumbsup: so powermäßig hab ich gehört
LG Sigi

3

Montag, 2. März 2015, 12:05

Hallo Sigi,

danke für Deine Antwort.
Ja, das heiße Ding mit 2 Dornen festzuhalten und zu balancieren, das habe ich auch schon probiert, mit 5er Dornen.
Aber kann es trotzdem sein, dass ich 30 Min. brauche, um die Glasmasse so heiß zu bekommen, dass ich
ausziehen kann? Das kommt mir arg lang vor.
Jetzt bin ich seeeeehr gespannt, was Beate dazu sagt :)
Viele liebe Grüße
Isa




isa-kreativ.blogspot.com

4

Montag, 2. März 2015, 12:11

Ich hab schon Murini gemacht,die hab ich 4 Stunden aufgebaut und dann ne ganze Stunde durchgeheizt und es war immer noch nicht weich genug. Da faueln einem bald die Arme ab ;( Das ist alles ne Frage der Größe und des verwendeten Glases würde ich sagen. Ich staune auch immer über Beate.
LG Sigi

5

Montag, 2. März 2015, 13:26

30 Min. durchheizen ist keine Seltenheit bei größeren Murrini. Auch 'ne Stunde hab ich locker schon geschafft.... generell gilt versuch schon während dem Aufbau möglichst viel Hitze im Blop zu halten, d. h. das Murrini immer in der Flamme und nicht drunter halten, ist etwas anstrengend aber dann geht es mit dem Durchheitzen leichter. Falls sich mal raus stellt das nicht alles gleichmäßig warm werden will heize ich dann bewusst nur auf einer Seite fange da an zu ziehen und halte den Hauptplop weiterhin in der Flamme heiß und ziehe immer weiter. Bei all den Tips würde ich dir aber doch raten einen zweiten Konzi anzuschließen.

Viel Grüße
Sandra

6

Montag, 2. März 2015, 19:09

Huhu ihr murriniblobber :D!

Bin ja was Murrini betrifft noch ziemlich unbedarft aber probiere sowas ja gerne mal. Über schlichte Versionen bin ich auch noch nicht hinaus .... Deshalb rein aus Interesse .... Über welches Format murriniblob redet ihr hier ... So in etwa? 1,5 cm Breite geht ja noch .... Aber wenn's 5x5cm tief ist ;) ....

Nur für den Fall, dass ich mich irgendwann mal "bereit für großes" fühlen sollte .... Wäre ja gut zu wissen, ob auch meine Ausstattung dazu "bereit" ist :D?
LG Birgit
www.scherbenherz.de
Scherbenherz bei FB
______________________________________________________________________________
Es war mal ein Mädchen mit glasigem Blick, das murmelte stetig "nur Perlen sind schick!" :rolleyes: ^^

7

Montag, 2. März 2015, 19:31

Hallo ihr Murriniblobber!

Schaut mal hier


S & T Blütenmurrini

Das Teil hatte am Ende schlappe 4 cm Durchmesser....genau wie meine Poppy-Blobs übrigens....Da gibt es am Hotti nur ein einziges Rezept: NIEEE aus der Flamme raus. Ich gehe maximal 5 cm weiter nach hinten aber nie, nie, nie ganz aus der Flamme raus. Ich bekäme das Teil gar nicht mehr aufgeheizt oder vielleicht nach einer Stunde, wozu ich natürlich keine Lust habe. Zwischendurch feure ich von vorne oder auch von hinten in den Dorneingang rein. Ganz wichtig ist, dass der Blob vor dem Ziehen überall gleichmäßig warm ist. Evtl. die Außenhaut einen winzigen Ticken kühler als das Innenleben. Jede unregelmäßige Erwärmung rächt sich in schief gezogenen Murrine. Sollte der Blob drohen zu dünn zu werden, puste ich leicht drauf. Das reicht um zu verhindern, dass der Zug in der Mitte zuu dünn wird. Ich bin nicht in der Lage zu verhindern, dass der ganze Zug etwas ungleichmäßig in der Dicke ist. Das finde ich aber nicht schlimm. Die fetten Murrine kommen auf fette Perlen und die kleineren auf kleinere. Man/frau kann alle gebrauchen.

Gut Zuuug und liebe Grüße,
Beate....die übrigens diese Woche immer noch nicht an den Brenner kommt, weil sie ständig um einen frisch operierten Kater herumschleicht, der seine scheiß Tüte kaputt- und abgerissen hat und nicht an den Nähten knabbern darf.
http://www.flickr.com/photos/klinkekule

http://de.dawanda.com/shop/mamabaerchen

"Nicht jede Frau, die das Feuer anbläst, will kochen"


8

Montag, 2. März 2015, 19:46

meine werden eigentlich immer zu dünn, trotz langsamen Zug und Pusten, wird mir entweder die Stange zu kurz oder dann meist zu dünn.
bau auch so einen 3-4cm Blob auf, heiz ihn schön durch, stech mit nem glühenden Dorn ein, oder papp ne Klarglasplatte auf... immer das selbe frustrierende Ergebnis.

die Murinis sind zwar schön gleichmäßig aber zu klein ;(

9

Montag, 2. März 2015, 20:34

Also mein 4StundenAufbau1Stundedurchheizmurini war im Durchmesser etwa 7cm und 2cm breit ohne die Klarglaskappe auf den Seiten. Das war noch am Bobcat. Jetzt hab ich nen Scorpion,da geht sowas etwas schneller.
LG Sigi

10

Montag, 2. März 2015, 20:45

Huhu zusammen!
Ui, ja, DAS nenne ich doch mal fette Blobbs 8o!

Auch wenn ich davon noch WEIT entfernt bin .... Dieser Thread hat sich für mich schon mal wieder gelohnt .... "Draufpusten" wenn es zu dünn wird ... So schlicht wie genial dass meinereiner mal wieder nicht von selbst drauf kommt .... Das Problem hab ich nämlich doch gerne auch mal bei kleinen murrinizügen oder twisted stringer .... In der Mitte wird's dünner als mir lieb ist und wenn ich dann warte wird's an den Seiten zu kalt und ich hab meine besagten "Knubbelenden" .... Muss ich unbedingt probieren ob ich das mit pusten noch besser geregelt bekomme! DANKE!

Zwar offtopic: o je Beate .... Was hat er denn jetzt so plötzlich der arme Nino, kürzlich war er doch noch ganz fit?
LG Birgit
www.scherbenherz.de
Scherbenherz bei FB
______________________________________________________________________________
Es war mal ein Mädchen mit glasigem Blick, das murmelte stetig "nur Perlen sind schick!" :rolleyes: ^^

11

Montag, 2. März 2015, 20:59

meine werden eigentlich immer zu dünn, trotz langsamen Zug und Pusten, wird mir entweder die Stange zu kurz oder dann meist zu dünn.
bau auch so einen 3-4cm Blob auf, heiz ihn schön durch, stech mit nem glühenden Dorn ein, oder papp ne Klarglasplatte auf... immer das selbe frustrierende Ergebnis.

die Murinis sind zwar schön gleichmäßig aber zu klein ;(


Wenn die Stange zu kurz wird oder zu dünn,dann hast du zu wenig Glas. Also wenn ich dich jetzt richtig verstehe...
LG Sigi

12

Montag, 2. März 2015, 22:35

Hi auch,

Ich zieh meine Murrini ausschliesslich mit Weichglas-Puntis, und zwar nehm ich am liebsten entweder dicke Lauscha Standardstangen, oder dickes CiM Klar, das ist auch mordszäh. Jedenfalls zäher als der Rest... Metallpuntis mit Platten verbrauchen für meinen Geschmack zuviel Glas, weil sie schnell viel Hitze aus dem Blob ziehen und man immer dicke Enden kriegt. Boropuntis hasse ich abgrundtief - sie lassen IMMER los bevor ich es will... Weichglas funzt für mich prima. Ich zeig das auch in meinen Kursen so ;)

Ich mach ja keine figürlichen, sondern eigentlich nur Silberglas- oder diese üblichen bunten Murrini, aber ich würd sagen, egal was die Innenform ist, im Endeffekt muss es aussenrum rund sein, also auffüllen was fehlt mit Klarglas. Alle Murrine, die ich schon gesehen habe, vom Schmetterling über den Schneemann bis zu Nemo waren so.

Damit ich von meinem Silberglaszug möglichst viel rauskriege, mache ich ans Ende des Farbkörpers dicke Klarglas-Marias. Da kann ich dann auch mal schräg durch das Klarglas auf den Kern des Farbkörpers feuern. Idealerweise ziehe ich dann das gesamte Gebilde lang, inkl. Elefantenfüssen. Und je gleichmässiger ich heize, desto mehr länge krieg ich raus. Wenn ich schlampere, dann zieht es mir das Klarglas in den Zug rein, und dann schneid ich schon mal 5cm oder mehr weg.

Meine Murrini sind als Blob ca. 3cm dick und ebenso lang, und ich brauche etwa eine halbe Stunde für eines; Aufbauen, durchheizen und ausziehen. Am Carlisle Mini CC mit vielleicht 7lt O2. Ich mach das aber auch in Kursen an normalen Konzis und am Minor, das geht nicht sooo viel länger; höchstens mach ich die Murrinimasse einen Tick kleiner.

Wenn sie zu dünn werden, zieht man meine Ansicht nach zu früh und/oder zu schnell. Ich würde am Zweigasi auch nicht auf Teufel komm raus drauffeuern, sonst fängt die Aussenhaut an zu laufen bevor der Kern weich genug ist. Lieber feuern, über die Flamme gehen, Hitze einsinken lassen, wieder feuern - so lange bis dunkle Gläser im Kern anfangen zu glühen. Ein weiterer Vorteil der Klarglaspuntis - man sieht in den Kern.

Soweit mein Senf ;)
Grüessli
Angela


PS: Mit der Dicke der Murrinis ist es wie bei Stringern - aus Erbsen werden keine Kletterseile... Will man also eine ordentliche Menge 5mm-Murrini, dann braucht man auch mehr Masse am Anfang.
PS2: Ich zieh meine Murrini immer senkrecht aus. Und zwar so, dass der dickere, etwas zähere Teil oben ist. Hab ich im Tonbo Dama Buch gesehen... Die Hitze steigt, und der Blob bleibt länger weich. Ausserdem hängt das "Seil" weniger durch. Wenn man beim ersten Ziehen gleich eine Knochenform kriegt, waren die Enden zu wenig weich, die Mitte hingegen zu weich. Idealer wäre eine Football-Form; aber an den Enden auch nicht zuu dünn, sonst sind die Puntis zu weich. Man muss das Gefühl dafür entwickeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Angela (b-engel)« (2. März 2015, 22:48)


13

Dienstag, 3. März 2015, 10:50

Hallo!

Murriniblobber :D :D :D , ich habe mich schlapp gelacht.

Danke für eure vielen Ausführungen, das hat mir jetzt sehr geholfen.
Ich hatte jetzt vorgestern ein 1,5 breites "Murrinirad" mit ca. 4 cm Durchmesser.
Hui, hui, wenn ich 4 Stunden einen Murrini aufbauen würde, würde ich wahrscheinlich tot vom Hocker fallen :) Wahnsinn 4 Std.,
meine Hochachtung Sigi :)
Ah, interessant, Angela, Du machst es also wie ich und ziehst mit einem dicken Klarglasstab, das war also schonmal nicht der Fehler.

Das hat bei mir eigentlich die meisten male auch ganz gut geklappt, bis eben auf diese 2 male, wo ich partout den Blob kaum heiß
bekommen habe. Nach euren Erklärungen habe ich jetzt den Knackpunkt bei mir gefunden und den Fehler, den ich gemacht habe.
Zuerst einmal weiß ich jetzt, dass eine halbe Stunde durchheizen völlig ok ist und zum zweiten muss ich unbedingt das nächste
mal darauf achten, während des Aufbaus das ganze Ding schon gut warm zu halten. Darauf habe ich viel zu wenig geachtet.
Und wenn es erst einmal etwas ausgekühlt ist, wird es nur sehr schwer wieder heiß.
Vielen herzlichen Dank!

Die Dicke der Murrinistange hängt meiner Meinung nach zum einen von der Glasblobmenge ab und zum zweiten davon wie schnell man zieht,
beziehungsweise wie heiß das Glas ist, also genau so, als wenn man einen Stringer auszieht. Willst du einen dicken Stringer ziehen,
musst Du laaaaangsam ziehen bzw. den Blob soweit abkühlen lassen, bis das Glas zähflüssiger wird und dann erst vorsichtig ausziehen.

Viele liebe Grüße
Isa

P.S.: Und Beate: Gute Genesung für Deinen Kater, damit Du schnell wieder an den Brenner kannst.
Viele liebe Grüße
Isa




isa-kreativ.blogspot.com

14

Dienstag, 3. März 2015, 10:57

https://www.facebook.com/video.php?v=945586945504601

Für die Facebooker unter Euch - viele Wege führen nach Rom....

Für die Nicht Facebooker; es ist ein Video von Donna Millard. Sie hat einen ca. 4cm Blob am Dorn, nur an einer Seite angedockt.
Dann heizt sie primär von der offenen Stirnseite her auf den Blob, und seitlich. Sobald es vorne weich genug ist, kneift sie mit der Kombizange 2-3x rein und zieht ein Zipfelchen raus, bei dem alle Linien mitlaufen. Das Gequetschte zieht sie ab...
Dann heizt sie weiter, und zieht auch wieder mit der Zange direkt aus der Flamme - sie dreht den Blob hin und her, damit er gleichmässig nachschmilzt.....

Eben - viele Wege führen nach Rom. Ich würd das nienienie so machen! (ganz abgesehen davon dass mich die Musik in den Wahnsinn treiben würde, aber das nur am Rande...)

LG Angela

15

Dienstag, 3. März 2015, 13:24

Oh ja,die Musik ist grenzwertig. Wobei ich festgestellt habe,das ich um mich herum nix mehr mitbekomme,wenn ich Murrinis mache. Da könnte der Musikantenstadl oder Ramstein laufen. Ich würde es nicht wahrnehmen.
LG Sigi

16

Dienstag, 3. März 2015, 19:21

Auch ne interessante Methode .... Aber was habt ihr gegen Eddie Vedder? Ich hab schon Perlenvideos auf youtube gesehen mit höllig lautem Hintergrund- bzw. eher Vordergrundgedudel ..... DA sind schreckliche Sachen bei .... Aber zum Glück ist das ja alles echte Geschmacksache ..... - ich persönlich gebe mich beim Perlen in der Regel dem monotonen Rauschen des Brenners und der Absaugung hin ....
.... Aber ihr habt jetzt meine bessere Hälfte grade glücklich gemacht der sich direkt zum Kauf eines Eddie Vedder-Albums animiert fühlt .... Also seit froh, dass ich keine Perlenvideos drehe .... :D ... Sorry mal wieder offtopic .... ;)
... Dennoch, die Methode finde ich spannend ...., ich hab mich nur zwischendurch gefragt, wie lange ihre Arme wohl sein mögen .....;)
LG Birgit
www.scherbenherz.de
Scherbenherz bei FB
______________________________________________________________________________
Es war mal ein Mädchen mit glasigem Blick, das murmelte stetig "nur Perlen sind schick!" :rolleyes: ^^

17

Dienstag, 3. März 2015, 19:36

:thumbsup:
Danke Angela für den link.
Das ist noch ein Buch mit sieben Siegeln ?(
aber ich werde mal bisschen üben. Vielleicht in klein :whistling:
LG lexi
In der Ruhe liegt die Kraft
http://verruecktnachglas.blogspot.de

18

Dienstag, 3. März 2015, 19:46

@ Angela.. oh, dann dürft ihr bei mir nicht zuhören... hier läuft dann laute Trance Music von Armin van Buuren... meine Frau dreht dann schon immer am Rad ;)

Sympathisch ist der verwendete Brenner im Video ;)

LG
Peter

19

Dienstag, 3. März 2015, 21:36

Hallo zusammen,

dieser Thread beweist mir wieder, dass ich ncith dazugeschaffen bin Murrini zu machen... mir wäre schon nach 10 minuten zu langweilig.

Da könnte der Musikantenstadl oder Ramstein laufen


ähm, mit Rammstein mache ich die besten Perlen

Aber ich bewunder Euch alle für Eure Geduld. Ich übe immer noch mit den gekauften Murrini das aufsetzen. Damit ist mein Können immer noch mehr als ausgelastet.

lg iris

20

Dienstag, 3. März 2015, 21:38

Hallo Isa

Ich hatte auch mal das Problem, einen ca. 3*5cm dicken Block, der 5cm Musterlänge plus 2*2cm Endkappen hatte, ziehen zu wollen. Motiv: das Kölner Stadtwappen mit schwarzer Decklage. Ein etwas "heiserer" Minour und ein gut gelaunter Charlisle (je auf 5-Liter-Konzies) sollten mir das aufheizen (...). Zuerst testete ich, wie ich die Brenner dazu bringen konnte, auf die selbe Stelle zu heizen. Klappte nicht. Dann bin ich dazu über gegangen, mit dem Schwächeren das "hintere" Ende warm zu halten, während ich mit dem Stärkeren "vorne" einen Bereich ziehfähig weich erhitzen konnte. Zuerst wurde die eine, dann die andere Klarglaskappe so gezogen, daß die Mitte die berühmte "Footballform" bekam. Dabei aber bitte immer schön die scharfen Kanten vom Wappen erhalten! Ich mußte also die Flächen erhitzen und die Kanten mit dem Graphitblock nachformen und kühlen. Sobald die Endkappen abgetrennt waren (Mosaikzange) wurde jeweils auf Moretti-Stäbe umgeheftet. Danach konnte ich den Musterblock von "vorne" weg in vier Teilzügen auf ca. 8*12mm Querschnitt herunter ziehen. Die abgetrennten Teilzüge gingen immer sofort in den Ofen. Insgesamt war ich damit (zwei Züge Vorbereitung, schneiden, sortieren, in mehreren Teilschritten montieren, überfangen, Kappen ansetzen und ziehen) ca. 12 Stunden mit nur wenigen Pausen beschäftigt.

Oder Kurz: Murrini können ganz schön auf die Kondition gehn...


Dietmar


PS: Beim Aufheizen geht man möglichst nahe ran. Das Glas darf gerade noch nicht "verbrutzelt" werden. Immer schön Flächen und Täler heizen, Kanten kühlen und eventuell nachformen. So kann man sogar sternförmige Querschnitte ziehen! Das lernt man bei Loren Stump in der "dritten Klasse" nach dem Gesicht (Komplexe Murrini), und dem Schmetterling (maßgenau ziehen, mehrstufige Montage mit Spiegelung), wenn man multiple repititive Muster erzeugt und "unrunde" Querschnitte ziehen muß. Schattierte Farbverläufe gibt es überall. Die Kurse bauen aufeinander auf und man sollte mindestens den Ersten gemacht haben, bevor es in die komplizierteren Techniken geht.
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung