Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentreff.de.
Wenn Ihr bereits einen Perlentreff-Account habt könnt Ihr euch hier mit eueren Usernamen / Passwort anmelden.
Ihr braucht euch nicht neu zu registieren.

Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können, können Sie sich registrieren lassen.
Die Registrierung wird durch einen Administrator vorgenommen. Melden Sie sich per Email an die im Impressum angegebene Adresse und teilen Sie Ihre Kontaktdaten und den gewünschen Usernamen dem Administrator mit.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 31. Oktober 2017, 08:56

Perlenkanal reinigen

Hallo an alle!

Am Anfang fand ich es noch sehr entspannend, die Perlen per Hand zu reinigen. Da ich gestern über eine Stunde die Hände im Wasser hatte, überlege ich nun mir ein elektrisches Gerät anzuschaffen. Könnt ihr mir eines empfehlen? Funktioniert das auch bei ganz kleinen Löchern?

Danke im Voraus!

Liebe Grüße
Tine

2

Dienstag, 31. Oktober 2017, 11:44

Hallo Tine

Der Aufwand beim Reinigen hängt sehr mit dem benutzten Trennmittel zusammen. Welches benutzt Du denn?

Bei den festeren Typen (Sludge... Beadseparator), die dicker aufgetragen werden "kauft" man den Extrahalt im Feuer mit der vermehrten Arbeit beim Reinigen. Wenn Du dünner auftragende Sorten benutzt (Fosterfire, Kaolin), dann ist da weniger drin und die Reinigung geht einfacher. Man sollte das verwendete Trennmittel an die beabsichtigte Arbeitstechnik anpassen, also bei einfachen Perlen (ohne große Pressarbeit und schmalen "Fundamenten") auf ein loseres Produkt ausweichen.

Die Schleifdorne an den Maschinen brauchen einen gewissen Mindestdurchmesser, um stabil zu sein. Soweit ich weiß kann man ab 2mm Durchmesser kaufen. Dünnere sind vermutlich zu schnell verbogen und damit unbrauchbar. Wie dünn sind denn die "kleinen Löcher" in den Perlen?

Bei der Produktion von "Mutperlen" ohne herausragendes Dekor stelle ich die erkalteten Dorne ins Wasserglas und rolle mehrere gleichzeitig zwischen den Handflächen. Das lockert schon viele Perlen und zerbröselt das Trennmittel (Fosterfire), daß es ausgewaschen wird. Die fester sitzenden Perlen muß ich dann von Hand lösen, bevor sie in gleicher Weise gereinigt werden. Das funktioniert auch in gewissem Maße bei Sludge und ähnlichem "Blitzzement". Da gehen hundert Spacer (Mehrfachbelegung am Dorn) in weniger als zehn Minuten, bis sie völlig sauber sind.


Dietmar


PS: Wenn eine Perle fest am Dorn sitzt, also nicht in ersten Versuch gelockert werden kann, greife ich sofort zur Zange, um den Dorn zu halten. Mit der Hand ist die Gefahr, den Dorn zu verbiegen, zu groß.
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dietmar« (31. Oktober 2017, 13:46)


3

Dienstag, 31. Oktober 2017, 11:55

Hallo Tine,

ich bin auch noch am Anfang und habe bis vor kurzem die Perlenkanäle per Hand gesäubert. Mein uralter No-Name-Dremel war zu gross, unhandlich und hatte etwas zu viel Power, so dass ich die Perlen schlecht mit der Hand festhalten konnte. Aber per Hand war es mir auf Dauer auch einfach zu mühsam. Deshalb habe ich mir jetzt gerade letzte Woche einen kleinen handlichen batteriebetriebenen Bead Reamer gekauft. Damit geht es super einfach und schnell. Ich bin voll zufrieden.
(PS: wenn man hier Links von Händlern posten darf (?), kann ich das hier gern noch ergänzen, sonst kann ich Dir auch eine PN schicken mit genaueren Infos, falls gewünscht).

Liebe Grüsse,

Jana

4

Dienstag, 31. Oktober 2017, 16:08

Hallo!

Danke für eure Antworten. :-)
Ich verwende "Beadbooze" von Berlinbeads. Ist das eher ein festeres? Ich schleif zum Teil die Perlen zweimal ab. Vor allem dann, wenn ich sie auf ein Lederband fädel, da sonst immer was zurück bleibt. Von alleine runter gehen oder Perlen die sich durch schütteln lösen, kann ich nur träumen. :-)
Ich lass die Dorne auch immer über Nacht oder ein paar Stunden im Wasser, damits leichter geht.
Wo kaufst du die loseren Trennmittel, Dietmar?

Es wäre schön, wenn du mir den Link schicken könntest, Jana.

Schönen Abend noch.
Liebe Grüße,
Tine

5

Mittwoch, 1. November 2017, 21:21

Hallo Tine

Ich verwende das Sludge von Gunnar und die Kanäle reinige ich mit einrm Dremel mit mobiler Welle. Das ist sehr hantlich und ich kann die Drehzahl selber regulieren. Dort passen eigentlich alle Schleifdorne rein.

Grüessli
Hedi

6

Donnerstag, 2. November 2017, 08:01

Hi Tine,

zum Reinigen der Perlenkanäle benutze ich das hier:
https://www.ombos.net/shop/index.php?id_…oduct&id_lang=1

finde ich super besonders bei transparenten Perlen! Und dann habe ich vor Jahren einen Beadreamer bei Esther Sommer gekauft der läuft auf Batterie, hat drei Schleifaufsätze und ist unverwüstlich ;O))

Einen schönen Tag!

Silvia
Wenn du weißt was du tust, kannst du tun was du willst !









http://engelsperle.blogspot.de

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung