Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 12. Juni 2017, 21:26

Mein erster Markt

Hallo liebe Perlenmacher/innen!

Beim Nordlichtertreffen in Magelsen hatte ich erzählt, dass ich mich zum ersten Mal für einen Markt angemeldet hatte. Hier nun mein Bericht:

Ich hatte mich ja schon Monate vorher verrückt gemacht, eine Woche vorher jede freie Minute mit Vorbereitungen verbracht und gedacht, ich hätte trotzdem zu wenig...
Letzten Samstag war es dann soweit, ich war rechtzeitig vor Ort, hatte einen guten Platz, perfektes Wetter, der Stand sah auch ganz nett aus, nette Standnachbarn - und dann passierte:
So gut wie nichts! 2 Tage lang!!! Die Hälfte der Besucher hat nicht mal hin geguckt! Nicht mal die Standgebühr hab ich rein geholt!
Was mich einigermaßen aufrecht hält ist, dass es den anderen Ausstellern auch nicht besser ging - alle haben gejammert. Und dass ich weiß, dass einige von euch regelmäßig Märkte machen und Erfolg haben. ODER???? Bitte um Zuspruch!
Jedenfalls hab ich den ganzen Krempel erst mal in mein Zimmer gestellt, Tür zu und ich guck da erst wieder rein, wenn ich das Trauma überwunden hab. ;( :wacko: :whistling: :S ^^ :rolleyes: :thumbsup:

Frustrierte Grüße

Elke

2

Montag, 12. Juni 2017, 21:39

Liebe Elke,

nur Mut - es lag gewiß nicht an dir. Meine Freundin und ich waren auch (auf zwei Märkten sogar) am Sonntag, nicht als Aussteller, sondern als Kunden. Die letzten Jahre habe ich immer ca 100,- bis 150,- Euro ausgegeben auf einem Markt, gestern nur 30,- insgesamt. Zur Zeit habe ich einfach kein Geld übrig nur für was Schönes, auch wenn es mir voll leid tat. Wir haben beobachtet, daß viele Leute nur geguckt haben und kaum jemand gekauft, das war echt schon auffällig. Ich glaube, Eis und Essen ging noch am besten .... und keiner der Aussteller hatte Sonnenhüte oder Mützen, die wären wohl weggegangen wie warme Semmeln. Und ich hatte auch gar keine LUST, etwas zu kaufen (worüber ich ganz froh war angesichts meiner Geldmisere gerade), obwohl es so viele schöne Sachen gab, auch besonders aus Glas.

Kopf hoch und einfach weiter machen - der nächste Markt wird bestimmt richtig gut :-)))

LG Marita

3

Montag, 12. Juni 2017, 21:45

Markt

Hallo Elke,
das ist ja entäuschend..Hätte ich nicht gedacht.Die Hilke war gerade am Wochenende aufm Markt in Hamburg St. Pauli....Wird sich bestimmt auch noch mal äussern...
Das glaube ich das du vorerst keine Lust hast.
Mensch sooo schade....
Waren denn viele Besucher dort?? also überhaupt so??
Hast du vor Ort gebrannt,,,so das die Besucher die Machart sehen konnten.???

Ich wünsche dir erst mal einen schönen Sommer

Ja ich habe mich vor kurzem mal angemeldet bei Fb. Noch finde ich es ganz amüsant....

Liebe Grüsse

Rita

4

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:20

das ist soo schade

Du hast so wunderschöne Perlen....liebe Elke, das tut mir echt leid.

Aber...das ist mir auch schon einmal passiert...schade, dass Du beim ersten Mal so eine Erfahrung gemacht hast.

ich hoffe die Standgebühr war nicht soo hoch....

Letzten Sonntag war es bei mir recht gut. Sicher habe die Leute nicht mehr soviel Geld, aber für Ohrstecker oder mal eine Perle, einen Reifen dazu usw...das geht immer...
Aber der Markt zuvor war so gruselig....kein Design- oder Kunsthandwerkermarkt...eher allgemein und da weiß ich inzwischen, dass ich dort nicht gut aufgehoben bin. Da rennen die Leute zur Bratswurst...und hasten durch die Gänge ohne links und rechts zu schauen....Samstags hatte ich fast Tränen in den Augen...der Sonntag hat mir dann zum Glück die Standgebühr beschert, aber übrig war nix...

Am Sonntag hat mich noch ein ehemaliger Schmuckdesigner aus HH angesprochen....hee, das wäre ja gruselig, alles Glas aus China....bitte???? Mann, das ist meine Arbeit...oh..echt...ja...hmm..aber die Präsentation für so hochwertige Dinge...nee...das geht gar nicht....das muss in Schachteln, auf Büsten und in Vitrinen...
Erstmal war es ein Widerspruch in sich....China...und dann doch hochwertig....das andere ist nach meiner Erfahrung: je weniger Hürden die Kunden haben....wenn sie es auch mal hochnehmen können-barrierefrei- dann geht es besser. Auch bei einzelnen Perlen. Wobei ich jetzt schon auf Schelte warte....jaja...meine Perlen sind nicht für 35€....oder mehr. Also geht das mit dem Anfassen. Wenn es natürlich groß und besser und von den Großen unserer Kunst, dann bin ich auch für Vitrine usw...aber bei mir reicht es so...bessere Ketten auf Büsten....andere eher "angreifbar"

Wie macht ihr das denn???
Dürfen die Kunden anfassen?? können sie alles anfassen?? macht das Sinn?? oder für Euch eher nicht??

lieben Gruß und Elke.....halte durch....das wird....die Kunden freuen sich immer über individuelle Dinge, dass ist nach wie vor so....

Hilke

5

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:54

Hallo zusammen

Bloss den Kopf nicht hängen lassen!

das hatte ich auch schon bei Koffermärkten. Hier in der Schweiz sind die Koffermärkte stärker Vertreten als die Handwerkermärkte.
ich werde im Dezember bei meinem ersten Handwerkermarkt teilnehmen und bin jetzt schon nervös...vorallem hab ich das erste Mal so viel Platz und panik, dass ich zuwenig Sachen hab! ^^
ich hatte auch schon zwei Koffermärkte, wo ich nur die Standmiete herausgeholt habe. Das ist natürlich ärgerlich wenn man dann noch an die Zeit und den Aufwand denkt.
Aber meist sind auf meine schlechten Märkte dann wieder bessere gekommen. ich persönlich schaue auch noch etwas darauf, wann der Markt im Monat ist und wie der Rest organisiert ist.
Sprich, hat es noch etwas anderes, was die Leute anzieht (Sonntagsverkauf, anderer Markt, Fest usw.), so besteht Hoffnung, dass es von daher auch schon Leute unterwegs hat.
Und, ich bin nachtragend...heisst, gut organisierte Märkte wo was läuft, melde ich mich wieder an, Märkte die mich ins hinterste Eck setzten und kaum Leute hat, meide ich künftig eher (alles schon dagewesen ;) )

Bezüglich Ausstellung und Anfassen:
Besucher an meinem Stand dürfen die Sachen auch anfassen. Ich bin der Meinung, dass man etwas eher Kauft, wenn man es in der Hand hat, und evtl. sogar anprobieren kann.
Bei mir funktionierts zumindest, wenn ichs in der Hand habe, wills zu mir :D

liebe Grüsse
Sabrina aka Leulis

6

Mittwoch, 14. Juni 2017, 19:10

ich kenne alles, von gar nix bis ganz viel. fahre seit 35 jahren Märkte ( glas aber erst seit 4 oder so)....und habe schon im Dorf zwischen Hüpfburg und bratwurst in 3 Stunden verkaufszeit 500.- gemacht ( ohne Standmiete) und bin auf exklusive Märkte mit fast nix heim.....
Am We war ich nur samstag, wieder ein Dorf, aber historisch ( sabinchenfest Treuenbrietzen) in einem Hof, etwas abseits...13 bis 18 Uhr tote Hose. Dann.....19-21 Uhr wieder über 400....nur mit Glas....manchmal hilft es, ein alkoholisches getränk zu sich zu nehmen und viel lustiges zu reden....manchmal wird es magisch.....da hatte ich ne <kundin, die hatte keinen Schmuck um..oh ist das schöööön, aber ich trag ja keinen Schmuck, dann was anprobiert, sah super aus, sie wieder...ich trag ja kein.....ich so: Ja, aber meine ketten machen glücklich. Seit Sie da sind haben sie nur gelacht. und ihre 2 freundinnen auch...sie hat gekauft.....
wenn es wo nett ist und die Orga stimmt, komm ich wieder. auch wenns vielleicht nicht so lukrativ war.
Nicht aufgeben.....es stimmt, viele geben nimmer so viel Geld für schmückendes aus...manche aber umso mehr...jetzt erst recht oder so...
Liebe Grüße von Ree
www.reeshop.de
blog.reeshop.de

7

Mittwoch, 14. Juni 2017, 20:11

Ihr Lieben,
danke für eure aufmunternden Worte! Aber keine Sorge - so schnell schmeiß ich die Flinte nicht ins Korn. Ich mach mal eine schöpferische Pause und kümmere mich um die Dinge, die in den letzten Wochen (wegen der Perlen!!!) liegengeblieben sind und dann geht's weiter. Spätestens im Advent. Und ganz umsonst war der Markt ja auch nicht - ich weiß jetzt ein bisschen besser, worauf ich achten muss und was ich bei der Präsentation anders machen kann. Apropos Präsentation. Die Kunden dürfen meine Sachen anfassen. Ich glaube auch, was man erst in der Hand hat, kauft man eher. ;)
Rita: Nein, ich habe nichts vorgeführt, erstens hab ich dafür noch keine Ausrüstung und das hätte ich mich auch noch nicht getraut. Aber es war eine andere sehr nette Perlenmacherin da (Hallo, bist du auch hier unterwegs, liebe Kollegin?), die ihren Brenner dabei hatte und auch arg enttäuscht war, weil sie ja auch noch eine zweite Person dabei haben musste.
Und nein, es war auch die meiste Zeit nicht wirklich voll.
Und es waren schlichtweg viel zu viele Schmuckanbieter und davon drei Perlenmacher, was ja schon megablöd ist....

Seid auch alle gegrüßt und Danke!

Elke

8

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:20

Hallo Ihr Lieben,

ich war bisher nur auf Weihnachtsmärkten. Da ist es vielleicht ein bisschen anders. Aber meine Erfahrung war, von den Sachen, die in Ständern sind wird weniger gekauft als von Sachen, die sie einfach in die Hände nehmen können. Allerdings habe ich inzwischen einen Teppich vor meinem Tisch. Denn es sind schon ein paar Sachen runter gefallen und haben dann kleine Macken von Steinen. Und dann verkauf ich es nicht mehr. Und wenn jetzt was runterfällt passiert normal nichts mehr.

Es ist für mich immer eine Gratwanderung mit der Präsentation. Wenn alles zu übersichtlich ist kommt der Kunde nicht zum Tisch weil er es schon von weitem sehen kann. Wenn es zu voll ist sieht es chaotisch aus. Für mich funktioniert es am Besten, wenn man an den Tisch kommen muss um alles zu entdecken. Also unterschiedliche Präsentationsarten und so. Schwierig zu sagen. Bisher hatte ich noch keine Nullrunde. Aber die kleineren Sachen wie Angänger, kleine Ohrstecker, Ringtops usw. gehen besser wie Ketten. Ich glaube bei Ketten sind zuviele Dinge dran, die gefallen müssen. Da findet die Kundin immer was, was ihr daran nicht gefällt.

Im September hab ich meinen ersten Sommermarkt. Mal sehen wie es da läuft.

Griaßle, Antje

9

Donnerstag, 15. Juni 2017, 22:51

Hallo Elke

Da ich wie Sabrina in der Schweiz lebe, mache ich auch viele Koffermärkte.
ich hab mir erstmal 3 Märkte Zeit gegeben, und habe dann ein Fazit gezogen.
Ich biete mittlerweile fast keinen Schmuck mehr an. Ausser Ohrstecker, die gehen immer.
Ansonsten mache ich Sachen, die gut als kleine Geschenke gekauft werden. Weinstopfen, Teeier, Lesezeichen etc.
Oder auch Glücksbringer und Schlüsselanhänger. hier achte ich aber auch darauf, dass ich die Preise im Rahmen unter 20 Franken halte.

Wenn man nur 80-100 cm Platz hat, dann lernt man haushalten. Aber ich muss sagen, seither laufen die meisten Märkte bei mir echt gut.
und wenn sie nicht laufen, dann hab ich immerhin noch die Standgebühr rausgehabt.
Du schreibst ja selber, es war viel Schmuck angeboten. Dummerweise sehen die Kunden die Unterschiede nicht, die sehen nur "schon wieder Schmuck" und gehen weiter.
Bei mir darf auch jeder die Ware in die Hand nehmen, und fühlen und ausprobieren.

ich stelle auch meist eine Schüssel mit Perlen "gratis zum Mitnehmen" auf. Kinder spreche ich dann oft an, ob sie eine nehmen wollen.
Das hat mir auch schon manche Zusatzverkäufe gebracht. Da kommen solche Perlen rein, die ich für nicht verkaufenswert halte. Ich bin oft gefragt worden, warum ich das mache. Aber so sehen die Leute auch, dass nciht jede Perle gelingt. Dass da auch Lernprozesse dahinter stehen. Und schätzen so die Verkaufsware auch gleich wieder. Oft bekomme ich auch einen "obulus" für die Gratisperlen. Das bekommt dann immer mein Sohn ins Sparschwein.

Also lass den Kopf nciht hängen, sondern überleg Dir , wie Du Dich vom "schon wieder Schmuck" abheben kannst.


liebe Grüsse
Iris

10

Samstag, 17. Juni 2017, 01:17

Liebe Elke!

Ich finde es gut, dass du dich von diesem Erlebnis nicht entmutigen läßt.
Vor vielen, vielen Jahren war ich auf einer Messe. Als "angestellte" Verkäuferin, allerdings nicht mit Perlen, damals wußte ich noch nicht, dass man das selbst machen kann. ;) Ich verkaufte Kräuteröle. Es war total abhängig davon zu welcher Jahreszeit/Saison man da verkaufte und auch der Ort war sehr ausschlaggebend.
Meine letzte Tour, war im Hochsommer in einem Gebiet wo es sehr viele Arbeitslose gab. Zu allem Überfluss war der Eintritt auch frei. Ergebniss: Massenhafter Durchstrom und gekauft wurde nix, ober scho gor nix. Welcher Mensch braucht, wenn er schon ums überleben kämpft Kräuteröle im Hochsommer :D
Naja seither mag ich diese Messen nicht sonderlich mehr. Ob ich mich jemals auf einen Markt traue? Weiß ich nicht so recht die Standmieten haben mich bisher schon abgeschreckt.
So jetzt habe ich meinen Senf noch dazu gegeben.
Übrigens kann mir jemand sagen was Koffermärkte sind?
LG BArbara

11

Samstag, 17. Juni 2017, 10:29

Guten Morgen Elke,,
als stille Mitleserin kann ich Dir auch den Rat geben dich nicht entmutigen zu lassen, sondern zu überlegen was sich vielleicht verbessern läßt.
Man hatte mir als Anfängerin den Tipp gegeben sich die Märkte erst einmal als Besucher anzuschauen. Da erkennt man bereits im Vorfeld eine Menge. Lage, Angebote, z.B.Überflutung von Schmuckmachern, dann das Publikum.

Manchmal wird auf einem Markt auch Eintritt verlangt, damit soll bereits im Vorfeld das nicht kauffreudige Publikum ausgeschlossen werden.

In den Jahren meiner Märkte habe ich jedesmal dazu gelernt.

Zuletzt hatte ich meine Tische auf die höchst mögliche Stufe eingestellt, damit z.B. die Kinder nicht wahllos in die Kästen greifen, die Perlen hochheben anschließend unsanft zurück fallen lassen. Tierchen und Ohrringe sind in in durchsichtigen Tütchen verpackt.
Das schützt das Glas und bei Ohrringen ist es, so empfinde ich, es hygienischer.

Gestalte den Markttisch übersichtlich mit dem Augenmerk auf deine Perlen. Laß den Schnickschnack weg, der von deiner Ware ablenkt.

Mein "bester Markt" war in Hessen in der Hochsommerzeit.
Es war so heiß, das sich die Kunststoffständer für Ringe nach vorne verformt haben. Dann kamen zur Freude der Austeller Busse mit vielen Besuchern, welche sich jedoch sofort in den Schatten eines anschließenden Cafes geflüchtet haben.

Normalerweise sollte man die Marktzeiten einhalten, aber in diesem Fall der unerträglichen Hitze habe ich anders entschieden. Habe den Stand abgebaut und bin in das nächste Bad zur Erholung gefahren. Einnahmen gleich Null, aber um eine Erfahrung reicher.

Inzwischen habe ich meine festen Märkte und weiß was das Publikum möchte.

@ Barbara, Koffermärkte sind Märkte, wo du deine Ware aus nur 1 Koffer anbieten kannst. Um ausreichend Ware unterbringen zu können, empfiehlt sich vorher den Koffer mit einer ausgetüftelten Inneneinteilung zu versehen.
Viele Grüsse
Angela Liane



Blog:

12

Samstag, 17. Juni 2017, 13:20

Liebe Elke, das tut mir jetzt so richtig, richtig leid für dich. Ausgerechnet gleich beim 1. Markt so eine Misere.
Ich will jetzt nicht nochmal alles wiederholen, aber.....was Ree geschrieben hat, dem kann ich voll und ganz zustimmen.
Was ich in den letzten Marktjahren allerdings nicht mehr gemacht habe, waren Märkte ich Hochsommer. Erwischt man brütendheisse Tage, geht es oft in die Hose. Da wollen die Leute am liebsten nur bissel Trubel um sich und dabei was essen und trinken.
Eine andere Erfahrung die ich gemacht habe.....Märkte in Grossstadtnähe wie z.B. Hamburg usw., wo auch vieeeele gutbetuchte Leute wohnen, da kommen bei Affenhitze nicht unbedingt mehr Leute, aber wenn jemand was kauft, sind häufig auch höherpreisige Artikel dabei. Das gleicht es dann ein bisschen aus.
Mach einfach weiter und lass dich nicht abschrecken. Du wirst auch oft positiv überrascht werden......winziger, unscheinbarer Markt....überquellende Kasse .
Liebe Grüße und "gut perl"
Gaby
http://weltderkleinenkostbarkeiten.blogspot.de



:) In Perlen werden Träume wahr :)

13

Mittwoch, 21. Juni 2017, 21:29

Liebe Perlis,

nochmal vielen Dank für eure motivierenden Beiträge. Aber keine Sorge, ich hab mich von dem Erlebnis schon erholt. (Hab schon wieder 'nen Haufen Glas gekauft und Pläne ohne Ende!)

:D

Aber jetzt ist erst mal Sommer, da zieht es mich nicht so sehr an den Brenner. Im Herbst / Winter werde ich bestimmt noch den einen oder anderen Markt-Versuch starten.

Euch allen eine gute Zeit, liebe Grüße,

Elke

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung