Sie sind nicht angemeldet.

21

Sonntag, 18. Dezember 2016, 13:59

Danke Howie,

eigentlich wollte ich an den Brenner - aber nun bin ich beim Lesen und Filmchen schauen hängen geblieben.
Das macht viel Freude und mein Mann bekommt auch etwas ab, da ich ihm ständig etwas vorlese.

Liebe Grüße und eine schönen 4.Advent
Jördis

22

Dienstag, 20. Dezember 2016, 14:38

Danke Howie!

bin jetzt auf Seite 19 und schon am Dauerschmunzeln....
Nur etwas hab ich anzumerken - in Frankreich mögen die Käsetheken grösser sein, aber - die Bierzeilen in NZ - also das schlägt ja wohl alles.... Um Längen....




8) :D :D :D



GLG in den Sommer von NZ
Angela

23

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 22:44

Wobei von den ausgestellten Bieren eines so schmeckt wie das andere - normalerweise ziemlich beschissen...
"Boutique-Brauereien" haben bei uns Hochkonjunktur und jeder Depp braut irgendwas zusammen, meist mit merkwürdigen Ergebnissen.
Das Gleiche geschieht auch mit Käse. Und genau das machen die dann da. Derartigen Käse... Gruseliges Zeug.
Ein importierter "Rustique"-Camembert kostet im Land der Schafe übrigens NZ$21,70 (€14,35). Ist das nicht zum Brüllen?
"Homebrew" hat Geschichte in NZ, es gibt in Supermärkten jede Menge Brausätze für das hausgemachte Bier. Üblicherweise untrinkbar.
Der Kracher und der absolute Hype ist zur Zeit das Bier von "Good George", Hamilton. Brandneu auf dem Markt.
Die Flasche hat 0,789 (!) Liter Inhalt, 4% Alc und kostet sage und schreibe NZ$14, umgerechnet €9,30. Eine Flasche - Bier...
Der gesetzliche Mindestlohn in NZ ist pro Stunde (60 Minuten) NZ$14.85. Also fast genau der Preis für eine Flasche Bier. Total gaga.
Man kann sich auch im Pub eine Erdinger Weiße (0,4) einschenken lassen. Die kostet dann auch NZ$14.00. Noch mehr gaga...
Wenn du dir da einen ansaufen willst, bist du deinen halben Monatslohn los. Für Bier.

Ich bin leicht frustriert. Merkt man das?
Wir waren gestern frohgemut unterwegs, für die Feiertage ein paar Goodies kaufen.
Es blieb beim guten Vorsatz.
Für Schweinebauch (roh, Import aus China) wollten die $25 (€16,50) pro Kilo. Für Schweinebauch.
Drei Scheiben Blutwurst, eingeschweißt, vom deutschen (immerhin!) Metzger in Tauranga sollten $8 (€5,30) kosten.
Ein kleiner Crayfish (rock lobster, NZ-Erzeugnis) kostete lebend $85 (€56), gekocht $112 (€74). Wie gesagt: ein kleiner. Gerade genug für eine Person.
Kirschen gab es fast gar keine, nur noch ein paar verschimmelte waren übrig. Kilo $26 (€17,20). Wir haben zur Zeit Kirschen-Hochsaison.
Erdbeeren das gleiche - kleine Schale mit ca. 10 Edbeeren $4 (€2,65). Früchte oben halb grün, unten verschimmelt. In der Hochsaison, wohlgemerkt...
Warum das so ist? Weil die 1A-Exportware in's Ausland geht. Jetzt im Frühsommer gibt es bei uns köstliches Obst.
Kirschen, Erdbeeren, Blue Berries, Aprikosen - alles in Saison. Und bei uns ist nur die mieseste B-Ware erhältlich. Das, was übrig blieb.
Wir haben das noch nie so extrem erlebt wie jetzt zur Zeit. Man kommt sich vor wie früher in der sog. "DDR".
NZ hat einen Freihandelsvertrag mit China und von da kommen Karotten (!), Broccoli und Schweinebauch (das Filet essen die selber...).
Zusätzlich jetzt zum Christmas Day die unvermeidlichen Schweineschinken. Abertausende davon. Buchstäblich Berge von Schweineschinken.
Unser Obst geht im Austausch dahin. Ebenso Milchprodukte, überwiegend als Babynahrung, NZ- Exportmarkt Nr. 1 dafür ist das Land der kleinen gelben Männchen...

Aber vor einer Woche habe ich unsere Flüge gebucht.
Wieder (diesmal gemeinsam) in Südfrankreich.
Und dort lassen wir es krachen!
Bis die Küche brennt...

Und dann gibt's wieder ein Buch.
Bis mich jemand aus Mitleid erschießt...

Kia kaha, Howie. Stay strong. Kopf hoch...

Snickerdoodles forever!

24

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 11:07

Oh Howie... was soll man da sagen??? Sommerdepression?

Euer Preisniveau ist tatsächlich nicht von schlechten Eltern - kommt fast an die Schweiz ran, nur halt ohne mitten in Europa zu liegen und mit deutlich höherem Lohnniveau verkraftbar zu sein....


GLG Angela

PS: Unsere einheimischen Kirschen sind in der Kirschensaison tatsächlich noch fast ein bisschen teurer - nämlich etwa 20 Franken das Kilo. (18 Euro) Aber die sind dann auch gut weil - zu dem Preis würd die exportiert kein Mensch kaufen.... Von den Erdbeeren kann man das nur bedingt sagen - da scheinen alle Geschmacks-Gene runtergezüchtet worden zu sein, zugunsten von Grösse und Haltbarkeit.

Ähnliche Themen

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung