Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentreff.de.
Wenn Ihr bereits einen Perlentreff-Account habt könnt Ihr euch hier mit eueren Usernamen / Passwort anmelden.
Ihr braucht euch nicht neu zu registieren.

Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können, können Sie sich registrieren lassen.
Die Registrierung wird durch einen Administrator vorgenommen. Melden Sie sich per Email an die im Impressum angegebene Adresse und teilen Sie Ihre Kontaktdaten und den gewünschen Usernamen dem Administrator mit.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. Dezember 2016, 21:19

Lieblingsrezepte (kulinarisch)

Hallo Perlenfreunde und ~freundinnen!

Da in einem anderen Thread die Frage nach Lieblingsrezepten aufkam, mache ich hier mal den Anfang mit einem inzwischen zur Familientradition gewordenen Naschkram:


Quittenbrot (Quittenpaste, Quitten-Fruchtleder)

Zuerst werden die reifen Früchte gewaschen, abgerieben und längs geviertelt. Dann werden Blüte, Kernhaus und Stiel, bei Bedarf auch Steinzelllagen) entfernt und die Fruchtstücke auf ca. 2cm Länge geschnippelt. Ein Zusatz von bis zu 1/4 der Gesamtmasse an Zierquitten (Cgaenomelis japonica) zur Apfel- oder Birnenquitte (Cydonia oblonga) gibt etwas mehr Säure und eine gute Ergänzung; jedoch nicht zu viel zugeben. Die Fruchtstücke werden im Kochtopf bis ca. 4cm unterhalb der Fruchtoberfläche mit Wasser aufgefüllt und gut gar gekocht. Mit Schaumlöffel und Sieb wird der Saft vom Fruchtmark getrennt und separat zu Gelee verarbeitet.

Das Fruchtmark wird durch ein Sieb gestrichen, nur einige Fasern und gröbere Steinzellen bleiben übrig.

Jetzt kommt das Wiegen oder Messen:
Für 2 Kilo Fruchtmus wird ein Kilo Zucker bereit gestellt. Ob man wiegt oder einen Liter Mus als ein Kilo nimmt ist egal. Viele Rezepte verwenden doppelt so viel Zucker, schmecken aber nicht so fruchtig. Man kann auch die Zuckermenge nochmal halbieren, aber nicht zu weit runter gehen weil es sonst pappig schmecken kann.

Das Fruchtmus wird in einem sehr breiten Topf unter permanentem Rühren zum Kochen gebracht und so lange eingedampft, bis man es nur noch schwer rühren kann. Durch portionsweise Zugabe des Zuckers verflüssigt sich das Mus immer wieder beim Eindicken. Wenn aller Zucker drin ist und das Mus ein zäher Brei ist stellt man die Hitze ab und rührt weiter, bis das Kochen aufhört. Jetzt werden Backbleche mit Trennpapier belegt und darauf das Mus 3-7mm dick ausgestrichen (Tortenheber oder großen Löffel benutzen). Mit einem Küchenhandtuch bedeckt noch ca. zwei Wochen bei Raumtemperatur trocknen und dann in Stücke schneiden. Vor dem Verzehr wird das Papier entfernt ;--) Haltbarkeit: im verschlossenen Gefäß sehr lange, oder bis nix mehr übrig ist.



Kulinarisch-fröliche Grüße
Dietmar


PS: Bin schon auf das Rezept aus dem anderen Thread gespannt!
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

2

Montag, 5. Dezember 2016, 21:47

Fischsuppe

Lieber Dietmar,

wie schneidest Du denn die Quitten klein? Die, die ich habe, sind hart wie Holz!

Davon abgesehen: das ist mein Thema!

Schnelle (und das meine ich wörtlich) Fischsuppe mit Safran und Chili:

4 EL Olivenöl
1 Prise Safran, gemahlen
2 Möhren, in dünne Scheiben geschnitten
2 Paprikaschoten, rot und gelb, kleingeschnitten
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Chilischoten, getrocknet, im Mörser zerkleinert, oder frische, kleingeschnitten
1 Liter Gemüsebrühe
1 kleine Zucchini, gewürfelt
1 Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
2 Tomaten, aromatische, Stielansatz entfernt, gewürfelt
600 g Fischfilets, am besten Seeteufel und Lachs
1/2 Orange, abgeriebene Schale und Saft
frische Kräuter (Rosmarin, Basilikum, Oreganum), gehackt
Parmesan, frisch gerieben, zum Bestreuen
Salz

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und den Safran darin anrösten. Die Möhren, Paprikaschoten und Knoblauchzehen hinzufügen und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe auffüllen und aufkochen lassen. Die Chilischoten, Zucchini, Tomaten und Lauchzwiebeln hinzufügen und ein paar Minuten kochen lassen. Das Fischfilet in Würfel schneiden, dazugeben und gar ziehen lassen, jedoch nicht mehr kochen. Die Kräuter und die Orangenschale untermischen und mit Salz und Orangensaft abschmecken.

Ich freue mich auf Eure Rezepte!

Schönen Abend,

Doris

3

Montag, 5. Dezember 2016, 21:58

dazu natürlich frisches, knuspriges Baguette.

4

Montag, 5. Dezember 2016, 22:25

Hallo Doris

Man kann das große Sägemesser nehmen, wenn die Kraft der Hände oder die Festigkeit des Gemüsemessers nicht reichen. Aber bitte ein Brett unterlegen und vorne nur von oben mit der zweiten Hand drücken. So macht es meine Schwester.

Man kann übrigens auch gut mit Zimt oder Lebkuchengewürz variieren, bin aber eher Purist.


Dietmar



PS: Die Fischsuppe liest sich (schlürf) auch sehr gut!
Veni, Vidi, Vitri
Lest SCHREIBT mehr WIKI

5

Montag, 5. Dezember 2016, 22:26

und die Verletzungsgefahr ist geringer!

6

Montag, 5. Dezember 2016, 22:53

Hallo Dietmar,
schau mal, was ich gefunden habe...

7

Montag, 5. Dezember 2016, 22:54

Das Fruchtmus wird in einem sehr breiten Topf unter permanentem Rühren zum Kochen gebracht und so lange eingedampft, bis man es nur noch schwer rühren kann



;)

8

Dienstag, 6. Dezember 2016, 01:59

Lieblingsrezepte?
Wieviele dürfen es denn sein...

Hier mal ein Link zu meinem neuesten Machwerk (jaja, alle schlagen jetzt die Hände über'm Kopf zusammen und stöhnen: Nein, nicht ER schon wieder...")

da war der Link...
(*.pdf, ca. 42 MB, dauert ein wenig beim laden)

Ich lass' den Link mal für ein paar Tage stehen.
Nicht dass mich da ein übler Plagiateur neppelt!
Passiert mir bei Perlen ja ständig.
Alle anderen machen runde Perlen und meinen, ich dürfe die keinesfalls auch machen.
Weil sie ein Urheberrecht drauf hätten.
Auf runde Perlen.
Na gut. Farbig sind sie manchmal auch noch...

Das Buch ist entstanden im (europäischen) Frühsommer 2016 im Anwesen meiner Schwester in Südfrankreich.
So um die 60 Rezepte. Und jede Menge Unfug.
Gegen Langeweile in der kalten Adventszeit. Wenn es bei uns wie gerade eben 25° hat. Kicher...

Meine Lieblingsrezepte daraus?
- Timpano
- Fruits de mer
- Surf & Turf

Sagt, im Moment total erschossen, erschöpft nach einer Catering-Orgie für 40 sowohl ältliche als auch sehr anspruchsvolle Herrschaften zum Christmas Lunch,

der Howie

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Howie« (11. Dezember 2016, 02:03)


9

Dienstag, 6. Dezember 2016, 11:03

ein Tip zu den Quitten:
eine Freundin von mir hat sie dieses Jahr vor dem Verarbeiten eingefroren und dann aufgetaut kleingeschnippelt.
Sie sagte, die Qutten sind dann weich und es hätte gut geklappt, den ausgetreten Saft kann man gleich mit verarbeiten.

8o Oh schön, neue Rezepte von Howie und Quittenbrot und Fischsuppe klingen auch sehr lecker, Dankeschön! :thumbsup:

LG
Susanne

10

Dienstag, 6. Dezember 2016, 12:49

Ich hätte passend zur Adventszeit ein Kuchenrezept:

160 g gemahlene Mandeln
200 g Mehl
180g Zucker
1 Päckchen Backpulver
abgeriebene Orangenschalen
2TL Zimt
200 g Marzipanrohmasse
2 große reife Bananen
180 g Butter
4 Eier
150 g Schmand
und Puderzucker

Schüssel 1:
Das Mehl mit dem Backpulver, gemahlene Nüssen ,
Zimt, und den Orangenschalen mischen und beiseite stellen.

Die Marzipanrohmasse klein schneiden und mit etwas Flüssigkeit (Rum oder Saft...)
glatt rühren.
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.

Nun wird der Zucker mit der Butter cremig gerührt, dann kommen Marzipan und Bananen dazu und alles miteinader vermengen.
dann die Eier trennen und das Eigelb dazugeben, den Schmand ebenfalls dazugeben und alles wieder cremig rühren.

Dann kommt der Inhalt der Schüssel 1 dazu und alles gut miteinander verrühren, das Eiweiß mit etwas Zucker steif schlagen und unterheben.

Nun alles in eine Springform füllen und bei 140 Grad Umluft ca. 45 - 50 Minuten backen.

Den Kuchen mit Puderzucker bestreuen und fertig ist der Adventskuchen.

Laßt es euch schmecken.

Wer es mag kann zusätzlich noch etwas Lebkuchengewürz dazugeben das schmeckt jetzt in der Adventszeit richtig gut.
liebe Grüße Manuela

11

Dienstag, 6. Dezember 2016, 13:33

@ Alle:
Lecker, lecker.... !
Vielen Dank, das sind ja richtig tolle und zum Nachmachen animierende Rezepte! :thumbsup:

@ Howie:
Ein Nikolaus für uns!
Danke, ein ganz besonderes Schmankerl.... :thumbsup:<span=&quot;)" no-repeat scroll 3px 50% / 14px 14px; position: absolute; opacity: 1; z-index: 8675309; display: none; cursor: pointer; border: medium none;">Merken
'
Perlige Grüße :) von

Susanne

Ich freue mich über den Besuch auf meinem Blog: perldesign.blogspot.de

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Superla« (7. Dezember 2016, 09:14)


12

Dienstag, 6. Dezember 2016, 20:57

Schöne Idee, schöne Rezepte!
Danke Howie für das Buch! Hab mal reingelesen... Unterhaltsam, geradeaus und macht Appetit!!!
Allen eine schöne Weihnachtszeit,
Petra

13

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 07:17

Howie

Der leuchtende Stern im wolkenverhangenen Norden .......Dein Buch...wunderbar geschrieben und einiges sicher auch zum Nachkochen...danke dafür...einfach nur grinsen beim Lesen...
liebe Grüße aus dem "hohen" Norden

Hilke

14

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 09:32

So um die 60 Rezepte. Und jede Menge Unfug.
Gegen Langeweile in der kalten Adventszeit. Wenn es bei uns wie gerade eben 25° hat. Kicher...

Danke Howie,
für diesen unterhaltsamen, humorvollen Lesestoff,
Viele Grüsse
Angela Liane



Blog:

15

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 13:33


[... ... ...]
Das Buch ist entstanden im (europäischen) Frühsommer 2016 im Anwesen meiner Schwester in Südfrankreich.
So um die 60 Rezepte. Und jede Menge Unfug.
Gegen Langeweile in der kalten Adventszeit. Wenn es bei uns wie gerade eben 25° hat. Kicher...

[... ... ...]

Sagt, im Moment total erschossen, erschöpft nach einer Catering-Orgie für 40 sowohl ältliche als auch sehr anspruchsvolle Herrschaften zum Christmas Lunch,

der Howie

Hallo Howie

Das ist ja richtig geil - das Buch - ! Kann man das in De kaufen????? 8)

Oder darf ich mir was rauskopieren? :whistling:

16

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 19:53

Mit dem Buch kann jeder machen wozu er lustig ist.
Gedruckt habe ich nur ein paar Exemplare (ich drucke und binde schon immer alles selbst), die sind alle vergriffen. Familie etc.
Aber das ist ein *.pdf und das kann man herunterladen (solange der Link offen ist), lesen und auch selbst ausdrucken.
Ich bin ja bekanntlich mit "Urheberrechten" nicht besonders zickig...

Gerade haben wir beschlossen, auch diesen Juni/Juli wieder in Frankreich zu verbringen.
Im Languedoc-Roussillon, um genau zu sein.
Schwesterherz macht schon mal die Tiefkühltruhe frei, wenn ich koche bleibt nämlich immer was übrig.
Und dieses Mal wird's brutal - die Chefin, The Memsahib - "She Who Must Be Obeyed!", kommt mit.
Und die kocht noch besser als ich. Behauptet sie jedenfalls...
Wir stellen gerade die Rezepte zusammen, die wir alle kochen wollen.
Axoa. Confit d'canard. Alle Muttersaucen a la Escoffier mit Variationen. Entbeinte Ente nach Julia Child. Bouillabaisse. Tarte Tatin. Macarons. Turbot vom Grill.

Ansonsten und damit es mir nicht zu langweilig wird, bin ich gerade mit der Vorbereitung zum "Raglan Arts Weekend 2017" beschäftigt.
Da haben im Ort so um die 20 Studios drei Tage offen und der Besucherandrang ist enorm.
In Raglan leben ~2.500 Leutchen. Im Januar allerdings - mindestens ca. 15.000.
Und die wollen alle Kunsthandwerk kaufen! Das ist eigentlich unser Hauptumsatz im Kalenderjahr.
Den Rest kassieren wir, wenn wir mit ca 20 Kilo Glasperlen in Europa unterwegs sind.
Da kommt Geld in die Kasse. Und vielleicht kann ich mir ja dann endlich mal einen Ferrari mieten... (Die Geschichte dazu steht im Buch)

17

Freitag, 9. Dezember 2016, 18:25

Liebe Manuela,

ich habe Dein Kuchenrezept nachgebacken und es ist sehr gut angekommen. Musste den Kuchen aber länger im Ofen lassen, nach 50 min. war er innen noch nicht durchgebacken.

Das Rezept kommt in mein Rezeptbuch :thumbsup:

Viele Grüße und danke schön.
Daniela

18

Samstag, 10. Dezember 2016, 13:35

Liebe Daniela,

das freut mich dass der Kuchen so gut angekommen ist.
liebe Grüße Manuela

19

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 15:33

Ohje, Howie - der Link ist schon wieder weg.... Darf ich auch noch?

Ich hab mein Lieblingsrezept auch; es ist aus einem Kochkurs den wir mal bei VZug gemacht haben - wo wir den Kombisteamer gekauft haben. Seitdem gibts das bei uns mit wechselnden Zutaten immer mal wieder.



Nudelnester werden bei uns auch unter dem Namen Chinoise Nudeln verkauft; es sind dünne Bandnudeln, etwa Spaghetti- oder Linguine-Dicke, trocken zu Nestchen aufgerollt.Und man muss sie NICHT vorkochen! Das ist das allerbeste an dem Rezept :D

Man kann den Gratin auch in einem normalen Backofen bei Ober-/Unterhitze machen, aber dann würde ich eine Schale heisses Wasser in den Ofen stellen, sonst werden die Nudeln oben gern zu trocken.

Guten Appetit!
Angela

20

Samstag, 17. Dezember 2016, 22:30

Ohje, Howie - der Link ist schon wieder weg.... Darf ich auch noch?


Na klar: http://www.angelfire.com/de/nz/data/allg…es_the_beef.pdf

Dauert etwas bis es ganz geladen ist.

Ähnliche Themen

Wiki-Quickfinder

.. oder hier direkt zu Wiki startseite

werbung